Unsere Taucherkids vom Tauchsportverein „Ichthyo“ Suhl e. V. sind am Wochenende vom 22. – 24. Juni zum Kulkwitzer See in Leipzig gefahren, um dort einerseits aus Spaß, andererseits für Prüfungen, den See zu bestaunen. Wir waren zuvor tatsächlich noch nie so viele, denn insgesamt waren wir 35 Personen und davon 13 Kinder. Nur 2 Kinder waren aus unterschiedlichen Gründen nicht anwesend. Je mehr Leute anwesend sind, desto mehr Potential für leere Teller gibt es, und so war das Wetter nicht gerade überragend (um nicht zu sagen, dass es schlechter nicht hätte sein können :D). Trotz schlechtem Wetter und einer Wassertemperatur von ca. 20°C war es sehr schön. Jeder ist gut mit dem anderen ausgekommen, und bei unseren Ferienwohnungen gab es nichts zu beklagen.

Nun zu den Tauchgängen: Der erste Tauchgang ist natürlich immer der schönere, nicht etwa von dem was man sieht, aber vom Gefühl her, denn es gibt kein unangenehmeres Gefühl, als einen nassen, kalten Tauchanzug an einem Tag mit fürchterlichem Wetter anziehen zu müssen. Man konnte das relativ klare Wasser, Schwärme von jungen Flussbarschen, riesige Karpfen und Haubentaucher (ja richtig, Haubentaucher… die können einen vielleicht erschrecken) bestaunen. Trotzdem haben sich die meisten (die nicht mussten) gegen einen zweiten Tauchgang entschieden, aufgrund der zuerst genannten Tatsache. Diejenigen jedoch, die sich (mehr oder weniger freiwillig) für einen zweiten Tauchgang entschieden hatten, wurden dafür belohnt: Marc Hoßfeld erhielt seinen DTSA*, und Anny und Leon bekamen ihre Kindertauchscheine.

Nun zum Abendbrot: Am ersten Abend grillten wir vor unseren Ferienhäusern, was trotz Witterungsverhältnissen recht gut geklappt hat, denn wie Susanna schon sagte: „Echte Taucher lassen sich eben nicht von einer ungemütlichen Umgebungsluft beeindrucken.“ Am zweiten Abend sind wir in ein Restaurant gegangen, und auf dem Weg dorthin konnten wir etwas mehr vom See und der näheren Umgebung bestaunen (und es gab Pferdegulasch muhahahah).

Als letzten Punkt möchte ich noch erwähnen, dass wir tatkräftig unterstützt wurden und zwar außer von unseren Tauchlehrern Anja, Fredi und Henry, von: Katharina Wilke (TL) von den Gothaer Haien, den Goldtauchern Wolfgang und Maria Schmalz, Andreas Hartung, Eric Jacob und Christian Höfer. Wir haben ihre Hilfe benötigt, weil einige Kinder in der Ausbildung waren und Kinder die schon ihren Schein haben, nur mit (mindestens) Goldtauchern tauchen dürfen.

1. Tauchgang am Freitag

Grillabend

 unsere Unterbringung

beim Schnorcheln

RegenbogenwetterImpressionen am Abend 

Vielen Dank!
Susanna Schmalz und Marc Eckert